Wie kann ich In-App-Käufe steigern?

February 28, 2018 By Appy Pie -- Comments


App Erstellen mit Appy Pie: Eine App wird größtenteils mit der Absicht entwickelt, irgendwann Geld zu verdienen. Es gibt eine Reihe von Erlösmodellen, die abhängig von einer Vielzahl von Faktoren auf Ihre App angewendet werden können. Einige, nicht viele, haben einige Erfolge erzielt, indem sie Personen für das Herunterladen ihrer App belasteten, während andere dasselbe mit In-App-Anzeigen versucht haben. Für die Mehrheit der mobilen Apps und deren Besitzer, Freemium-Modelle und die Funktion von In-App-Käufen wurde jedoch das Modell der Monetarisierung entscheidend. Es ist ziemlich einfach, zuerst den Wert zu vermitteln, den eine kostenlose App Ihnen bieten kann und die Nutzer zu locken, bevor Sie sie für bestimmte Mehrwert-Features oder Inhalte über In-App-Käufe zu strategischen Zeiten abrechnen.

Um die Einnahmen durch In-App-Käufe zu maximieren haben Conversion-Tracking und -Optimierung eine große Bedeutung.

In-App-Käufe sind die Käufe, die innerhalb einer mobilen Anwendung getätigt werden. Diese Einkäufe werden von den Nutzern getätigt, wenn sie auf spezielle Inhalte oder Funktionen innerhalb der App wie Power-Ups, versteckte Levels, Münzen, Angebote und mehr zugreifen möchten.

App Builder Appy Pie: Eine App wird größtenteils mit der Absicht entwickelt, irgendwann Geld zu verdienen. Es gibt eine Reihe von Erlösmodellen, die abhängig von einer Vielzahl von Faktoren auf Ihre App angewendet werden können. Einige, nicht viele, haben einige Erfolge erzielt, indem sie Personen für das Herunterladen ihrer App belasteten, während andere dasselbe mit In-App-Anzeigen versucht haben. Für die Mehrheit der mobilen Apps und deren Besitzer, Freemium-Modelle und die Funktion von In-App-Käufen wurde jedoch das Modell der Monetarisierung entscheidend. Es ist ziemlich einfach, zuerst den Wert zu vermitteln, den eine kostenlose App Ihnen bieten kann und die Nutzer zu locken, bevor Sie sie für bestimmte Mehrwert-Features oder Inhalte über In-App-Käufe zu strategischen Zeiten abrechnen.

Um die Einnahmen durch In-App-Käufe zu maximieren haben Conversion-Tracking und -Optimierung eine große Bedeutung.

In-App-Käufe sind die Käufe, die innerhalb einer mobilen Anwendung getätigt werden. Diese Einkäufe werden von den Nutzern getätigt, wenn sie auf spezielle Inhalte oder Funktionen innerhalb der App wie Power-Ups, versteckte Levels, Münzen, Angebote und mehr zugreifen möchten.

  1. Konvertieren Sie Web-Besucher in App-Benutzer

Vor einigen Jahren konzentrierten sich die meisten E-Commerce-Unternehmen nur sehr auf ihren Webauftritt, und mobile Apps waren nur ein Add-On. Benutzer können ihre Desktop-Websites auf den Mobiltelefonen einfach aufrufen. Dies hat sich heute drastisch geändert, da das Engagement für mobile Websites praktisch vernachlässigbar ist. Diejenigen, die eine starke Internetpräsenz haben, aber etwas zu spät sind, um sich diesem Trend zu widmen, müssen sich keine Sorgen machen, da es eine Möglichkeit gibt, den von ihnen generierten Internetverkehr zu nutzen. Die meisten Leute recherchieren auf ihren Handys und gehen ziemlich oft auf Ihre Website, hier können Sie eingreifen und sie vor dem nervösen, ruckartigen Checkout-Prozess auf der mobilen Website schützen. Optimieren Sie Ihre Website mit Deep-Links, die den Nutzer auf die entsprechende Seite Ihrer App führen, wodurch die Nutzererfahrung verbessert und In-App-Käufe vorangetrieben werden.

  1. Verwenden Sie In-App-Nachrichten zu Ihrem Vorteil und steigern Sie In-App-Käufe

In einigen Apps, insbesondere in Einzelhandels- und Buchungs-Apps, sind die In-App-Käufe keine Nebenfunktionen, sondern ein integraler Bestandteil der App. Die Grundidee eines Benutzers, der durch eine Einzelhandels- oder Buchungs-App stöbert, ist eine Art von Kauf. Der Trick besteht darin, die Fensterkäufer zu Käufern zu machen.

Zu diesem Zweck können sich In-App-Nachrichten als ein ziemlich effektives Werkzeug und Medium erweisen. Die Verkäufe, Angebote und Rabatte sind attraktiv für die Benutzer. Ähnlich wie im stationären Handel müssen solche Verkäufe auch in den Apps gefördert werden. In-App-Nachrichten sind eine gute Möglichkeit, all diese wundervollen Angebote, die Sie für Ihre Kunden haben, zu bewerben.

Eine weitere Möglichkeit, In-App-Käufe zu pushen, ist die Personalisierung. Wenn Sie den Browser und die Kaufhistorie eines jeden Käufers betrachten, können Sie spezialisierte Produkte entsprechend ihrem Kaufverhalten pushen.

Die eCommerce-Unternehmen haben am meisten vom Wachstum der mobilen Apps profitiert. Im Vergleich zu den mobilen Websites sorgen Apps für eine bessere Nutzerbindung, eine Steigerung der angezeigten Produkte um 286%, eine Steigerung der Käufe um 23% und eine Steigerung der Conversion von der Kaufoption um 120%. Mobile Marketer haben eine Vielzahl von Tipps und Tricks verwendet, um die Anzahl der App-Downloads zu erhöhen, aber das ist nicht das A und O für den Erfolg einer App. Jedes Unternehmen muss seine Einkäufe und Einnahmen steigern, und die Tipps, die wir Ihnen hier vorstellen, würden Ihnen helfen, Ihr Geschäft durch Apps über In-App-Käufe zu fördern!

  1. Berücksichtigen Sie mehrere Marketingkanäle, um das Engagement zu fördern

Mobile Marketing ist alles andere als eindimensional, daher ist eine Marketingkampagne über eine Vielzahl von Kanälen die einzige effektive Möglichkeit, sich vom Erfolg abzuheben. Diese Kanäle, von denen wir sprechen, können unter anderem bezahlte Akquise, Content-Sharing, E-Mail-Marketing usw. umfassen. Diese können sich hinsichtlich ihrer Reife, des prognostizierten Erfolgs oder Misserfolgs und der Art der Rendite unterscheiden auf die Investitionen, aber eine gemeinsame Verbindung zwischen ihnen alle ist, dass sie alle von der tiefen Verknüpfung profitieren können.

  1. Zeitlich begrenzte Angebote

Dies funktioniert am besten, wenn Ihre Nutzer bereits an In-App-Käufe gewöhnt sind. In diesem Szenario können Sie einen Sonderrabatt, einen Deal oder ein Angebot für einen bestimmten Kauf anbieten, aber der Haken ist, dies in einem begrenzten Zeitrahmen zu tun. Dies ist eine Strategie, die sich bewährt hat und auch heute noch funktioniert. Wenn Sie dem Rabatt oder den Angeboten, die Sie anbieten, ein Zeitlimit auferlegen, gibt es eine direkte Auswirkung oder ein Gefühl von “Jetzt kaufen oder verlieren”, was zu einer Dringlichkeit beim Käufer führt.

  1. Marketing-E-Mails

Es stimmt, dass es zahlreiche mobile Marketing-Kanäle gibt, aber E-Mail-Marketing ist wahrscheinlich eines der ausgereiftesten und effektivsten. Traditionell sind E-Commerce-Unternehmen stark auf E-Mail-Marketing angewiesen, um Käuferbindung und Umsatz zu steigern. In der letzten Zeit jedoch liest die Mehrheit der Nutzer ihre Mails auf Handys, wo sich das mobile Web-Interface im traditionellen Benutzerfluss als hinderlich erweist.

Als Reaktion darauf müssten Sie als App-Entwickler oder -Eigentümer einige gut platzierte Deep-Links in die Marketing-E-Mail-Verteiler einfügen, damit die Nutzer optimal zu einem verbesserten Gesamterlebnis weitergeleitet werden.

  1. Locken Sie mit Glanz

Es ist natürlich für die meisten von uns, sich von allem Neuen angezogen zu fühlen. Wenn Sie eine Nutzerbasis haben, die bereits an In-App-Käufe angeschlossen ist, ist es wichtig, dass Sie ihr Interesse behalten, indem Sie ihnen hin und wieder etwas “Neues und Glänzendes” anbieten. Neuheit und Vielfalt erwecken das Interesse der App-Fans und lassen sie zurückkommen, verlangen mehr und machen In-App-Käufe.

  1. Erkunden Sie Optionen, um herauszufinden, was für Sie funktioniert

Obwohl E-Mail-Marketing als einer der ältesten, aber effektiven Kanäle für Werbung angesehen werden kann, gibt es heutzutage so viele weitere Kanäle, die Sie erforschen können. Es ist eine gute Idee, sich die Kanäle anzusehen, die Ihnen zur Verfügung stehen. Diese beinhalten:

  • App-Erkennung
  • Bezahlte Suche
  • Sozial
  • Empfehlungen
  • App zur App
  • Content Sharing und vieles mehr.
  1. Zeitlich angepasste Angebote

Dies ist besonders effektiv in Gaming-Apps. Der Moment, nachdem der Nutzer Ihre App heruntergeladen hat, ist der Moment, in dem sie sich am besten fühlen, sie fühlen sich positiv und sind begeistert davon, sie zu erkunden. Ein Anstoß für In-App-Käufe ist zu diesem Zeitpunkt eine gute Idee, diese Euphorie zu nutzen. An bestimmten Stellen, an denen Ihr Benutzer erstickt ist, oder auf einer entscheidenden Ebene, wird ein Vorschlag für den entsprechenden In-App-Kauf wahrscheinlich in einen echten Verkauf umgewandelt. Timing ist entscheidend und es wäre klug, es gut zu nutzen.

  1. Machen Sie süchtig!

Wenn es um In-App-Käufe geht, funktioniert es genauso wie App-Bewertungen oder Überprüfungsanfragen. Der Benutzer muss süchtig oder tief mit Ihnen beschäftigt sein, um tatsächlich an einem In-App-Kauf interessiert zu sein. Es ist eine gute Idee, Ihr Kernwertangebot gleich am Anfang anzubieten und dann ganz klar zu sagen, wofür die App verwendet wird. Daraus lässt sich ableiten, dass die Wahrscheinlichkeit, dass In-App-Käufe tatsächlich stattfinden, umso höher ist, je mehr Nutzer Sie gewinnen können, je höher die Nutzererfahrung, die Sie anbieten können. Die Verbindung des Benutzers hängt von zwei Faktoren ab, erstens von der Bedeutung des Problems und der Verzweiflung, nach einer Lösung für dieses Problem zu suchen, und zweitens, wie schnell und effektiv Sie die Lösung für die wahrgenommenen Probleme des Benutzers anbieten können.

  1. Vermitteln Sie eine nahtlose, makellose Erfahrung

Eines der kritischsten Dinge an einer App für einen Benutzer ist seine Erfahrung mit der App. Es ist wichtig, dass die Erfahrung eines Nutzers mit der App einfach, nahtlos und fehlerfrei ist. Wenn die Erfahrung ruckartig oder abrupt ist, sinkt die Wahrscheinlichkeit, dass ein Nutzer sich mit der App beschäftigt, und auch seine Chancen, einen In-App-Kauf zu tätigen. Bieten Sie ihnen Tutorials an, um sicherzustellen, dass ihre Erfahrung mit der App nicht frustrierend oder verwirrend ist. Auf der anfänglichen Ebene, machen Sie die Gewinne oder andere Interaktionen reibungslos und einfach, wenn sie weiter die Stufen steigern, machen Sie  es schwerer zu gewinnen.

  1. Überwachen und verwenden Sie In-App-Verhalten, um In-App-Käufe zu fördern

Das In-App-Verhalten bietet Ihnen bei richtiger Anwendung großartige Einblicke. Wenn Sie die Benutzerverhaltensmuster bei der Interaktion mit der App und der Navigation durch die App verstehen, haben Sie die Möglichkeit, die In-App-Käufe zu planen. Wenn Sie Push-Benachrichtigungen für jedes Angebot und jeden In-App-Kauf versenden, die Sie in Ihrem Paket haben, kann es passieren, dass Sie Ihren Nutzer frustrieren und ihn verlieren, wenn er die App aus diesem Grund deinstalliert. Wenn Sie jedoch Auslöser wie eine bestimmte In-App-Aktivität verwenden, um relevante Push-Benachrichtigungen auszusenden, die auf einen bestimmten In-App-Kauf hindeuten.

  1. Wenn der In-App-Kauf ein Abonnement ist, bieten Sie eine Verlängerung des Testzeitraums kostenlos an

Es gibt eine große Gruppe von Benutzern, die während der Testphase ziemlich engagiert und aktiv in der App sind und nach Ablauf des Testzeitraums völlig ruhig sind. Es ist für diese Kunden, dass ein Free-Trail-Erweiterungsmodell am besten funktioniert! Diese Erweiterung kann im Austausch für ein Feedback oder eine Einsicht angeboten werden, die Sie später verwenden können, um Probleme zu beheben oder Ihre Datenbank und Erkenntnisse aufzubauen.

  1. Lassen Sie Ihren freien Plan gerade gut genug sein, aber nicht zu gut

Der kostenlose Testzeitraum oder die kostenlose Testversion sollte gut genug sein, um Ihre Nutzer zu ködern und anzuhangen, aber stellen Sie sicher, dass sie, wenn sie sich intensiv mit der App beschäftigen und ausgiebig damit anfangen, eine Barriere treffen, wenn sie gezwungen werden, App-Kauf, um spezielle Funktionen freizuschalten und zu nutzen. Dies ist einer der effektivsten Wege, Vorteile beim Onboarding und der Benutzerinteraktion zu erzielen.

  1. Ermutigen Sie Kunden, ihre Einkäufe zu beenden

Für mobile Vermarkter ist die Kaufabsicht nicht genug. Sie müssen mit angehaltenem Atem warten, bis der Benutzer seine Zahlungsinformationen eingegeben und auf die Schaltfläche “Kaufen” geklickt hat. Der verlassene Einkaufswagen ist auf Mobilgeräten ein größeres Phänomen als jede andere Plattform, und mobile Nachrichten sind eine der effektivsten Möglichkeiten, diese zu reduzieren. Push-Benachrichtigungen und E-Mails sind die besten Möglichkeiten, das Problem anzugehen. Falls ein Benutzer etwas zu seinem Warenkorb hinzufügt, aber nicht auscheckt, ist es eine gute Idee, sie über eine der externen App-Möglichkeiten zu erreichen und sie ein wenig zu stupsen. Diese Benachrichtigungen funktionieren besser, wenn sie auf folgende Weise personalisiert werden:

  • Sie haben einen Artikel in Ihrem Warenkorb “ist unpersönlich, versuchen Sie, den Namen des Produkts zu erwähnen, das sie zurückgelassen haben.
  • Wenn das Produkt, das Sie bestellt haben, in Aktien begrenzt ist, erwähnen Sie es. Schaffen Sie ein Gefühl der Dringlichkeit, um sie zu ermutigen, den Kauf abzuschließen, bevor der Vorrat reicht!
  • Behalten Sie das In-App-Verhalten des Nutzers im Auge, um Ihre Push-Benachrichtigungen so zu synchronisieren, dass sie es erhalten, wenn sie am aktivsten sind.
  1. Bieten Sie spezielle Angebote an, wenn Benutzer kostenlose Testversionen vorzeitig beenden

Während der Testphase sind die meisten Nutzer von der App überzeugt und es ist eine gute Idee, diese Zeit gut zu nutzen. Bieten Sie spezielle Angebote an, wenn Sie in den ersten zwei Tagen auf die kostenpflichtige Version upgraden, und ermutigen Sie die Benutzer, ihre Testphase früher zu beenden. Die Nutzer, die ihre App in den ersten drei Tagen ausgiebig genutzt haben, konvertieren häufiger als Nutzer, die dies nicht tun. Bieten Sie ihnen einen Frühbucherrabatt oder andere Vorteile und nutzen Sie die In-App-Analyse dieser Nutzer, um die echten Beschleuniger zu identifizieren.

Abschließende Notiz

Die oben genannten Lösungen oder Tipps können in beliebigen Kombinationen verwendet werden, aber nicht alle sind für alle Arten von Apps geeignet. Machen Sie also einen Schritt zurück, entspannen Sie sich und wählen Sie diejenigen aus, die am besten zu Ihrer App passen. Stellen Sie sicher, dass Sie Ihre eigenen Inputs in Bezug auf Strategien und deren Implementierung eingeben, und Sie werden sicherlich einige großartige Ergebnisse sehen.

Filed Under: App Promotion

Rated 9.8 out of 10 for Best Mobile app builder by 1277+ clients on over 5 Million+ apps