Faktoren, die sich auf die Kosten einer App auswirken

February 26, 2018 By Appy Pie -- Comments


App Erstellen mit Appy Pie, Wir müssen nicht mehr auf die Vorteile hinweisen, die eine mobile App für Ihr Unternehmen mit sich bringt. Die Welt ist auf mobile Apps angewiesen, um die meisten Käufe zu tätigen. Daher ist es für einen Verkäufer jeglicher Art – Produkte, Informationen, Dienstleistungen oder alles andere unter der Sonne – sehr sinnvoll, eine eigene mobile App zu haben.

Als kleiner Geschäftsinhaber oder sogar als Startup-Unternehmen ist eine der Fragen, die vor der Einführung einer mobilen App eine große Rolle spielen: Wie viel kostet es, eine mobile App zu erstellen? Es ist eine gültige Frage und auf jeden Fall eine breite, vor allem, weil die Entscheidung, eine App zu gehen oder nicht, hängt weitgehend von der Wirtschaftlichkeit davon ab.

Die Frage mag einfach sein, aber die Antwort ist viel komplizierter als man denkt. Die Kosten für die Erstellung einer mobilen App hängen von vielen Faktoren ab. Um also eine klare Vorstellung von den Kosten zu bekommen, die eine mobile App für Ihr Unternehmen mit sich bringt, gibt es zwei grundlegende Dinge, die Sie zuerst wissen müssen, einen sehr klaren Umfang der Arbeit, die Sie erledigen möchten, und zweitens die Fragen Sie müssen den Entwickler oder die Agentur fragen, bevor Sie nach einem Kostenvoranschlag fragen.

Durch unsere Erfahrung und unser Verständnis, dass wir durch den Umgang mit Kunden aus verschiedenen demografischen Bereichen, Branchen und anderen Paradigmen gewonnen haben, haben wir eine Liste von Faktoren zusammengestellt, die Sie berücksichtigen müssen, bevor Sie nach einem Angebot suchen. Dies hilft Ihnen, eine genaue Schätzung zu erhalten und spart Ihnen auf lange Sicht viel Zeit und Geld.

  1. Auswahl der richtigen App-Plattform

Die Kosten für eine mobile App hängen stark von der Plattform ab, für die Sie sich entscheiden, da unterschiedliche Plattformen mit unterschiedlichen Kosten verbunden sind. Einige Plattformen sind mit unterschiedlichen Kosten verbunden. Wenn Sie beispielsweise eine native App für iOS und Android entwickeln, würden zwei unabhängige Teams daran arbeiten, jede ihrer Entwicklungsanforderungen zu erfüllen, was die Entwicklungskosten im Wesentlichen verdoppelt. Ein weiterer Faktor, der die Kosten für Android-Plattform erhöht, ist, dass es mehr als 18.000 verschiedene Arten von Android-Geräten oder Bildschirmgrößen gibt. Aufgrund der vielfältigen Fragmentierung von Android wird es schwierig, ein reibungsloses Funktionieren der App auf jedem einzelnen von ihnen zu gewährleisten, während die iOS-Plattform nur einige ausgewählte Stile von Apple bedient

  1. Forschung und Analyse

Für jede Art von Produktentwicklung ist es wichtig, dass eine gewisse Menge an Forschung und Analyse durchgeführt wird, bevor irgendeine solide Entscheidung getroffen wird. Die Welt der Entwicklung mobiler Apps ist nicht anders. Es besteht ein eindeutiger Bedarf für eine gründliche Untersuchung des potenziellen Marktes, des bestehenden Marktes und des ausgewählten oder Zielmarktes, zusätzlich zur Erforschung des Endbenutzers durch seine Bewertungen und Erwartungen usw. Um die Zielgruppe zu identifizieren, muss manchmal gesucht werden in die Demographie oder eine andere geeignete Art von forschungsbasierter Umfrage. Die dabei anfallenden Kosten entsprechen der Zeitressource von etwa 20 bis 40 Stunden.

Apps, die weniger als $ 10.000 kosten, sind diejenigen, die ziemlich einfach sind und wahrscheinlich einen Bildschirm und eine Funktion wie Flashlight App, Bubble Level oder Coin Flip haben

  1. App Funktionen und Funktionalität

Mobile Apps bedienen häufig ein breites Spektrum. Das Budget für die Entwicklung der App hängt jedoch weitgehend vom Hauptzweck der App ab, was letztendlich dazu beiträgt, die Gesamtkosten für die Entwicklung der App zu bestimmen. Betrachten wir als Beispiel eine kleine Taschenrechner-App, die für eine besonders Nischen-Business-Funktion verwendet werden kann – in solchen Fällen wäre das App-Entwicklungsbudget viel niedriger als beispielsweise eine Support-App für das gesamte Unternehmen, das eine globale Vertriebsorganisation hat . Bevor Sie das Gesamtbudget oder die Kosten für die Entwicklung der mobilen App festlegen, sollten Sie sich mit dem Team zusammensetzen und Folgendes beachten:

  • Würde die App von der Öffentlichkeit genutzt werden?
  • Wenn nicht für die Öffentlichkeit, welche Zielgruppe würde dann die App nutzen?
  • Wird die App nur intern verwendet?
  • Wer wären in diesem Fall diese internen Benutzer?
  • Was möchten die Nutzer erreichen, wenn sie mit der App interagieren?
  1. Unterstützte Geräte

Es ist wichtig, die Art von Geräten zu definieren, für die Sie Ihre App entwickeln würden, da die verschiedenen Geräte unterschiedliche Kosten mit sich bringen. Egal, ob es sich um eines der Tausenden von Geräten handelt, die Android, iOS-Gerät, Windows-Gerät, Tabs, iPads oder jede andere Art verwenden, die Erstellung von Apps für sie wäre für jeden von ihnen mit einem einzigartigen Integrationspaket anders. Die Anpassung einer App oder die Anpassung an verschiedene Generationen desselben Geräts trägt ebenfalls zu den Gesamtkosten des Geräts bei. Ein weiterer Faktor, der zum Einsatz kommt, ist die Erstellung von Landschafts- und Hochformat-Versionen der App. Durch die Bereitstellung der beiden Versionen der Apps für die Handy-Version der App wird die Komplexität der Informationen, die dem Nutzer an jedem Punkt der App angezeigt werden, erhöht, was die Kosten weiter erhöht die kleineren Bildschirmgrößen eines Mobiltelefons. In größeren Bildschirmtabletts ist die Anpassung an die Schnittstelle jedoch relativ einfacher und beide Ausrichtungen können zu geringfügig niedrigeren Preisen unterstützt werden.

  1. Native App oder plattformübergreifende App

Bei der Entwicklung einer mobilen App ist eine der ersten Fragen zwischen den Unternehmen und den Entwicklern, ob es sich um eine native App oder eine plattformübergreifende App handelt, um die Finanzen besser zu verwalten. Eine native App bietet Ihnen den Vorteil eines 100% igen Hardware-Supports, der alle möglichen Anforderungen für maximale Funktionalität erfüllt, während eine plattformübergreifende App Ihnen eine App mit einem einheitlicheren Aussehen und einer einheitlicheren Attraktivität für die Benutzer über verschiedene Plattformen und Geräte hinweg bietet. Die mit den beiden verbundenen Kosten sind definitiv auch anders. Ob Sie eine native App oder eine plattformübergreifende App auswählen, ist also auch für die Gesamtkosten der App verantwortlich.

Apps, die etwas mehr kosten, vielleicht zwischen 10.000 und 100.000 US-Dollar, haben etwas komplexere Schnittstellen und eine Integration in die Datensysteme wie Yo App, Sleep Cycle Alarm Clock, Tasker usw.

  1. Projizierte & echte Timeline

“Zeit ist Geld” in der Tat. Die Zeit spielt eine Rolle bei der Bestimmung der Kosten für die Entwicklung einer App. Eine der vertrauenswürdigsten Methoden zur Kontrolle des Projektbudgets ist die Einhaltung der Zeitvorgaben. Es ist wichtig, dass die Zeitlinien realistisch sind. Falls Sie eine zu ehrgeizige Zeitleiste erstellt haben, besteht die Möglichkeit, dass Sie die Kosten erhöhen, indem Sie sich für Eilgebühren entschuldigen, und dies kann die Kosten für die Entwicklung Ihrer App erheblich in die Höhe treiben.

  1. User Experience & Visuals in der App

Es gibt Zeiten, in denen eine Flut von qualitativ hochwertigen Visualisierungen oder verbesserte UI-Elemente für eine bessere Benutzererfahrung notwendig sind. Dies gilt insbesondere für Spiele und ähnliche Apps. Wenn Ihre App Elemente wie Echtzeit-3D-Grafiken, komplexe visuelle Übergänge, Animationen und gleichzeitige Animation mehrerer Objekte benötigt, sind die Kosten höher als die, die sie nicht benötigen. Die Entscheidung für diese Elemente hat auch Auswirkungen auf Ihre Entscheidung, zwischen nativer und hybrider App zu wählen. Dies liegt daran, dass einige der hybriden App-Frameworks nicht in der Lage sein würden, hardwarebeschleunigte Benutzeroberflächen zu verwenden.

  1. Spezialisierte App-Elemente

Eine mobile App unterscheidet sich in ihren Bestandteilen und den Angeboten für die Nutzer erheblich von den anderen. Nun, das ist zumindest die Idee. Unter den Bestandteilen, die die App ausmachen, gibt es bestimmte spezielle, die für die Kosten Ihrer App verantwortlich sind.

  • Administrationsmenü
  • Projekt Dringlichkeit
  • Server-Back-End
  • Social Media Integration
  • Optionale Hardwareverwendung
  • Integration mit Drittanbieterdiensten
  1. Analyse

Vor, während und nach der App-Entwicklung ist die Analytik von großer Bedeutung. Sie können Ihnen die aktuelle Leistung näher bringen, Ihnen aber auch einen Überblick über die geplante Leistung geben. Es hilft Ihnen, das Benutzerverhalten und ihre Interaktionen innerhalb der App zu verstehen und gibt Ihnen einen Einblick in die Erwartungen der Benutzer in der Zukunft. Analysen sind besonders hilfreich bei der Bestimmung der Ursachen für die nicht zufriedenstellende Leistung der App. Dies ist einer der entscheidenden Faktoren, denen ein bestimmter Anteil der Mittel zugewiesen werden muss.

  1. App-Infrastruktur

Bei der Ermittlung der Kosten für die Entwicklung einer mobilen App müssen wir verstehen, dass die App-Funktionen und -Elemente nicht die einzigen Treiber sind. Die App-Infrastruktur spielt ebenfalls eine wichtige Rolle. Infrastrukturelle Faktoren wie grundlegende Kontrollen, Datenspeicherung, Skalierbarkeit, Integration von Drittanbietern, Datenverschlüsselung, Zugriff auf Unternehmensdaten und vieles mehr bestimmen die Kosten und beeinflussen die Budgetierung der App-Entwicklung.

  1. Datenintegration

Einige Apps müssen mit einer oder mehreren Datenbanken integriert werden. Diese Apps hängen möglicherweise von Daten ab, die aus verschiedenen Quellen stammen, bevor sie in aussagekräftige Informationen umgewandelt werden, damit die App funktionsfähig ist. Verschiedene Funktionen wie Erkennung, Überwachung, Transformation sowie die Bereitstellung von Daten aus unzähligen Quellen sind einer der wichtigsten Faktoren für die Entwicklung Ihrer App.

  1. App Sicherheit

Es gibt Millionen von Apps, die über mehrere Plattformen angeboten werden. Die Benutzer müssen zusätzlich zu den Apps über ihre persönlichen Geräte, die auch vertrauliche Informationen enthalten, einige Details eingeben. Aus diesem Grund stellen mobile Apps ein lukratives Ziel für die Hacker dar und das Interesse, die App-Nutzer zu schützen, steht bei den Entwicklern an erster Stelle. Um eine sichere App zu erstellen, ist es wichtig, Tools zu finden, mit denen Sie die Sicherheitsanfälligkeiten in Ihren Apps identifizieren können. Das Interesse und die Bedeutung von Sicherheit werden im Falle einer mobilen Unternehmensanwendung noch größer, wo die Sicherheit sensibler Daten, die die Organisation betreffen, der Einsatz ist, einschließlich Dokumenten und unstrukturierter Informationen, Aufzeichnungen von Finanztransaktionen, Benutzerstandort und mehr. Der Sicherheitsaspekt der mobilen Apps sollte daher auf keinen Fall ignoriert werden und in die Faktoren einfließen, die das Budget und die Entwicklungskosten der App bestimmen.

  1. Telefonsensoren und andere Hardware ausnutzen

Einige der interessantesten und erfolgreichsten Apps sind einzigartig darin, dass sie die intelligenten Teile Ihres Smartphones gut nutzen. Die Smartphones sind heute mit Sensoren und fortschrittlichen Technologien ausgestattet. Eine App, die die wichtigsten Teile des Telefons wie GPS, ortsabhängige Funktionen, Beschleunigungsmesser, Gyroskop, Kamera usw. integriert, würde zusätzliche Kosten verursachen.

Apps, die irgendwo zwischen $ 100.000 und $ 500.000 kosten, haben viel komplexere Bildschirmabläufe und verfügen über Datensynchronisation und größere Sicherheitskontrollen, z. Slack, Nest Mobile, Beyond Pod usw.

  1. APIs

Um eine umfassende Nutzererfahrung zu gewährleisten, muss die App unbedingt nahtlos mit anderen Anwendungen interagieren. Dies geschieht durch die Integration von App-Funktionen, mit denen Ihre App über API mit anderen Softwareplattformen zusammenarbeiten kann. API funktioniert im Hintergrund und ist unabhängig vom Benutzer und schafft einen nahtlosen und diskreten Interaktionskanal zwischen Apps. Unabhängig davon, ob Sie dies intern tun oder externe APIs einsetzen, sind Kosten damit verbunden, die bei der Ermittlung der Entwicklungskosten der mobilen Apps berücksichtigt werden müssen.

  1. App-Prototyping- oder Demo-Versionen

Das Prototyping oder das Erstellen interaktiver Demos kann zwischen 40 bis 80 Stunden dauern, einschließlich UX-Design, Konzeptvalidierung und Usability-Tests. Die Kosten, die mit diesem Teil des Designs verbunden sind, werden in der Anzahl der Arbeitsstunden bestimmt, die höher fahren können, wenn die Anzahl der Bildschirme in der App größer ist. Die Anforderung an das Schnittstellendesign, die sich nach den unterschiedlichen Bildschirmgrößen richtet, muss auch für die Gesamtkosten berücksichtigt werden.

  1. Bereitstellung

Nach dem Start der App muss für die Bereitstellung auf einem der kommerziellen Kanäle eine bestimmte Gebühr an den Store als Lizenzkosten des Entwicklers gezahlt werden. Dieser Aspekt muss bei der Berechnung der Gesamtkosten und des Budgets der App berücksichtigt werden.

  1. Unterstützung und Wartung der Postproduktion

Die Entwicklung einer App endet nicht so schnell wie sie eingesetzt wird, sondern lange danach. Benutzerfeedback wird fast unmittelbar nach der Bereitstellung ausgelöst und listet die Probleme, Vorschläge und Anforderungen für Verbesserungen auf. Aus diesem Grund sollten Sie das Entwicklungsteam oder die Agentur nach der Bereitstellung für eine kurze Zeit behalten, damit sie den Zustrom von Feedback mit schnellen Antworten bewältigen und Korrekturen und Verbesserungen veröffentlichen können. Investitionen in Support und Wartung sind unerlässlich, um Benutzerabwürdigungen zu vermeiden, die auf geringe Reaktion, technische Probleme oder schlechte Leistung zurückzuführen sind.

Apps im Kostenbereich von 500.000 bis 1.000.000 US-Dollar hätten ziemlich komplexe Sicherheits- oder Dateninteraktionsfunktionen und eine komplexe Benutzeroberfläche, z. FitBit App, NetFlix, AmEx Mobile App und mehr.

Versteckte Kosten

Neben den oben genannten Kosten sehen wir auch bestimmte versteckte Kosten, die zu Beginn nicht berücksichtigt werden. Diese Kosten sind oft überraschend, wenn das Projekt bereits in Gang ist und manchmal kurz vor der Fertigstellung steht und das Potenzial hat, den Wachstumspfad des gesamten Projekts anzukurbeln.

  1. Datenspeicherkosten

Bei der Planung oder dem Entwurf Ihrer App stellt sich eine wichtige Frage darüber, wo die App die Daten speichern soll. Besonders wenn die App, die Sie erstellen, datengesteuert ist, ist es wichtig, die Datenspeicherkosten in den Plan einzubeziehen. Falls Sie planen, die Cloud für die Datenspeicherung zu nutzen, ist es wichtig, die monatlichen Hosting-Kosten in die Cloud einzubeziehen. Wenn Sie das wissen, ist das ziemlich offensichtlich, aber Sie werden überrascht sein, wie viele Entwickler dies in ihrem Budgetplan für die App-Entwicklung nicht berücksichtigt haben.

  1. App Design Kosten

Die Nutzererfahrung oder die Ästhetik der App ist einer der wichtigsten Faktoren, die über den Erfolg oder das Scheitern der App entscheiden können. Die Features und Funktionen sind natürlich von großer Bedeutung, aber es ist im Wesentlichen das Design der App, die den Nutzern ihre Bedeutung erhöht. Wenn die Benutzeroberfläche nicht gut gestaltet ist oder für den Benutzer verwirrend ist, neigen sie dazu, die App in der Mitte zu verlassen und sie schließlich zu deinstallieren. Es gibt Zeiten, in denen die Unternehmen das Design-Bit dem Entwickler überlassen haben und es nicht als einen separaten Kostenfaktor gewertet haben und die entsprechenden Konsequenzen erlitten haben.

  • Testen

Die Unternehmen kennen diesen Kostenfaktor vielleicht, haben aber nur ein sehr begrenztes Verständnis davon, in welchem ​​Umfang sie dies benötigen. Das Testen für mobile Apps ist heutzutage zu einer Herausforderung geworden, insbesondere aufgrund der großen Unterschiede in den Gerätetypen und -größen. Das Testen ist viel komplizierter als nur iOS und Android und umfasst verschiedene Arten von Geräten, unterschiedliche Bildschirmgrößen, verschiedene Betriebssystemversionen, Netzwerkgeschwindigkeit und vieles mehr. Die Gesamtkosten dieses Aspekts könnten sich auf die Unternehmen auswirken und sie durch eine unrühmliche Überraschung überraschen, wenn sie es nicht selbst in die Hand nehmen, es zu recherchieren und ein Gespräch mit ihren Entwicklern zu führen.

  1. Unvorhergesehene Änderungen

Unabhängig davon, wo Sie die App entwickeln, intern oder extern, werden die Kostenschätzungen gemäß den anfänglichen Spezifikationen bereitgestellt, die ihnen zu Beginn des Projekts zur Verfügung gestellt wurden. Es ist nur natürlich, dass das Projekt und die Spezifikationen während der gesamten Dauer des Projekts geändert werden.

Unter den Unternehmen ist es üblich, die Kosten zu unterschätzen, die diese Änderungen mit sich bringen, und das Ausmaß, in dem sie das Projekt über Bord werfen können. Es mag eine kleine Veränderung oder Verbesserung für einen unerfahrenen oder Laien sein, aber die Art von Kosten und Aufwand, die damit verbunden sind, könnte von beträchtlichem Ausmaß sein.

  1. Marketingkosten

Es könnte für viele eine Offenbarung sein, dass Marketing darin besteht, die App für das richtige Publikum sichtbar zu machen. Es stimmt, dass in den ersten Tagen des App Stores die Apps nicht beworben werden mussten, aber heute konkurrieren die Apps buchstäblich mit Millionen von Apps. Damit die Nutzer erkennen, dass Ihre App Ihnen etwas zu bieten hat, müssen Sie sie zuerst entdecken. Hier setzt das Marketing an. Wenn Sie Geld nur für den Entwicklungsaspekt der App bereitstellen und nicht am Marketingaspekt arbeiten, Sie könnten am Ende auch Ihr Entwicklungsgeld verschwenden! In der heutigen Zeit, gutes Marketing ist da oben mit guter Gestaltung und Entwicklung der App.

Apps, die auf der Oberseite von $ 1.000.000 kosten, weisen eine Anzahl von versteckten Merkmalen auf und sind vom funktionalen Standpunkt aus ziemlich komplex, z. Die Home Depot App, die Delta App, Ingress, Google Maps und mehr.

Die Regel 25-50-25

Die Verteilung von Ressourcen und Energie bei der Entwicklung einer mobilen App fällt typischerweise in das Szenario 25-50-25. Dies bedeutet im Wesentlichen, dass die ersten 25% des Prozesses größtenteils aus der Entdeckung, dem Verständnis des Geschäftsflusses, der klaren Beschreibung der Funktionalität der App und der Entwicklung der Bildschirmmodelle bestehen, die die Grundlage für die Entwicklung eines anklickbaren Prototyps bilden. Bei den nächsten 50% geht es um das technische Design und die Entwicklung der Anwendung, die auch die Integration und das Testen des Systems durch das Entwicklungsteam im Debug-Modus beinhaltet. In diesem Stadium ist es ratsam, häufige Überprüfungen von verschiedenen Interessengruppen durchzuführen, um sicherzustellen, dass alle im Tandem sind. Der letzte Teil von 25% besteht aus Tests zur vollständigen Integration und Usability und ist vorbereitet für den Einsatz, zum Beispiel für die Erstellung von Storefront-Artefakten, deren Beschreibung, Screenshots und mehr.

Fazit

Die oben genannten Faktoren einschließlich der versteckten versteckten Kosten haben einen starken Einfluss auf die Kosten für die Entwicklung einer mobilen App. Wir müssen verstehen, dass die Kosten für die Entwicklung mobiler Apps nicht allein anhand der Funktionen und Funktionen der App ermittelt werden können. Diese Faktoren umfassen und sehen alle möglichen Faktoren vor, die zu den Kosten für die Entwicklung einer mobilen App beitragen könnten.

Filed Under: App Promotion

Rated 9.8 out of 10 for Best Mobile app builder by 1402+ clients on over 5 Million+ apps