Die Anzahl der Shopping-Apps steigt um 92% in nur einem Jahr

March 7, 2018 By Appy Pie -- Comments


App Erstellen mit Appy Pie, Untersuchungen zufolge werden bis zum Jahr 2018 45% der Online-Einkäufer Mobiltelefone zum Einkaufen nutzen und die Tatsache, dass sie von ihnen getragen werden, macht es zu einem lukrativen Medium. Das Jahr 2018 markiert das 10-jährige Jubiläum des Apple App Stores und des Android Market, der viel darüber aussagt, wie weit sie gekommen sind. Studien deuten darauf hin, dass die gesamten Verbraucherausgaben unter allen mobilen App-Stores im Jahr 2018 110 Milliarden US-Dollar erreichen würden, was gegenüber dem letzten Jahr ein Anstieg um 30% bedeutet.

Eine aktuelle Studie von Appy Pie zeigt, dass die Anzahl der Nutzer, die im Jahr 2017 Online-Einkäufe tätigen oder Online-Shopping-Apps nutzen, im Vergleich zu 2016 um 92% gestiegen ist. Interessant ist auch, dass die Anzahl der Frauen, die diese Apps machen, gestiegen ist Dies zeigt sich auch darin, dass der Trend nun die geschlechtsspezifische Barriere überschritten hat, um das Etikett einer männerdominierten Industrie zu verlieren. Der Trend wird sich im kommenden Jahr fortsetzen und es wird erwartet, dass die Anzahl der App-Hersteller in der Kategorie um weitere 100% steigen wird!

Die geschätzten Online-Einzelhandelsverkäufe in der ganzen Welt, die 2,3 Billionen US-Dollar betrugen, 10,1% des gesamten Einzelhandelsumsatzes im Jahr 2017, werden bis zum Jahr 2021 auf 4,5 Billionen US-Dollar geschätzt und machen 16% des gesamten Einzelhandelsumsatzes aus. Für das Jahr 2017 würde der mobile Handel in China und Indien mehr als 70% des E-Commerce-Umsatzes und in Südkorea 59,0% ausmachen.

Fast jeder vierte Online-Käufer kauft mindestens einmal pro Woche online ein, was auf den Markt hinweist und die Marken müssen mit der Zeit voranschreiten und den Kunden das geben, was sie suchen, ein Online-E-Commerce-Portal für ihre Einkaufsbedürfnisse. Umfrageergebnisse zeigen, dass 35% der Online-Einkäufer angeben, dass ihre Handys oder Smartphones ihr wichtigstes Werkzeug für Einkäufe werden, während 59% Echtzeitangebote und -angebote suchen, die maßgeschneidert oder personalisiert sind, je nach ihren Interessen und ihrem Kaufverhalten.

Was sagt dir das als Laie? Noch viel mehr Menschen sind in diesem Jahr im Vergleich zum letzten Jahr an Online-Shopping oder Online-Shopping interessiert. Aber ist das alles, was es gibt? Was sagt das über die Bedürfnisse oder Forderungen der Verbraucher aus? Was sagt es über die Konsumentenpsyche? Was sagt es über die Möglichkeiten für Online-Shopping für die Verbraucher? Was sagt es über die Qualität der Dienstleistung und die Veränderung im Vergleich zum letzten Jahr? Was sagt es über die Anzahl der Spieler in der Welt des Online-Shoppings? Stellt sich heraus – ziemlich viel!

Als ein Spieler in der Entwicklungsumgebung für mobile Apps ist es wichtig, dass Sie lernen, die richtigen Fragen und zum richtigen Zeitpunkt zu stellen, damit die Antworten, die Sie erhalten, Ihnen helfen können, die zukünftige Entwicklung Ihrer App zu definieren.

Handy oder Smartphone Penetration

Mobile Geräte haben sich als wichtige Plattform für digitale Inhalte und Kommunikation etabliert und entwickeln sich heute schnell zu einer ausgewählten Plattform im Bereich Einzelhandel und Handel. Es wird erwartet, dass bis zum Jahr 2020 das Volumen der Smartphone-Verkäufe insgesamt 2,05 Milliarden erreichen wird. Da immer leistungsfähigere Smartphones mit größeren Bildschirmen übernommen werden, wird die gesamte M-Commerce-Erfahrung nur schrittweise verbessert. Es ist eine Antwort auf diese beeindruckende Entwicklung, dass eine große Anzahl von Einzelhändlern ihre Websites für den mobilen Einkauf optimiert. Das New-Age-Smartphone bietet ein ganzheitliches Einkaufserlebnis, das von der Produktsuche und -suche über den Vergleich der ausgewählten Optionen, Empfehlungen und Rezensionen für das begehrte Produkt bis hin zur Bezahlung reicht.

M-Commerce-Verbraucher

Es wird weiter vorausgesagt, dass die mobilen Zahlungen für Online-Waren und -Dienste ein starkes Wachstum erfahren würden, da die weltweiten Nutzer von 452,78 Millionen im Jahr 2014 schätzungsweise 2,07 Milliarden im Jahr 2019 erreichen werden. Auch im Hinblick auf den Transaktionswert wird M-Commerce sehr schnell Das größte M-Payment-Segment wird voraussichtlich von 50,92 Milliarden US-Dollar im Jahr 2014 auf 693,35 Milliarden US-Dollar bis 2019 wachsen.

80% der Käufer verwenden heute ein Mobiltelefon, um Empfehlungen zu finden, Produkttests nachzuschlagen, Vergleiche zwischen Kriterien zwischen ausgewählten Optionen vorzunehmen oder nach alternativen Ladenlokationen zu suchen. Dieser Trend hat die bisherige Praxis, die physischen Geschäfte für erste Recherchen zu besuchen, und Empfehlungen für einen bevorstehenden Kauf ersetzt. Es ist jedoch interessant festzustellen, dass nur etwa 40% der Einzelhändler mit ihren Kunden über eine Art von Treue-App interagieren.

Bedeutende Befürworter des Online-Shopping

Heute mag es eine unberechenbare Sorge geben, persönliche Daten über jede mobile App zu teilen, aber neueste Forschungsergebnisse deuten darauf hin, dass Verbraucher bis zum Jahr 2026 ein hohes Maß an Komfort und Personalisierung erwarten und verlangen, während sie mit den Einzelhändlern und Marken interagieren und dies tun würden Frieden mit der Tatsache, dass es nur durch den Austausch von personenbezogenen Daten möglich wäre.

88% der Verbraucher in einer Umfrage akzeptierten, dass sie lieber mit Einzelhändlern einkaufen würden, die die Möglichkeit hätten, personalisierte und vernetzte Cross-Channel-Erfahrungen zu liefern. Auf der anderen Seite des Spektrums haben 94% der Unternehmen höhere Engagement- und Conversion-Raten für ihr Engagement in Bezug auf eine weiterentwickelte Kundenerfahrung zu verzeichnen.

Dies ist in einem Szenario, in dem durch Forschung festgestellt wurde, dass fast drei Viertel (74%) der Verbraucher von Online-Portalen enttäuscht werden, wenn Inhalte wie Angebote, Anzeigen oder Werbeaktionen auf ihren Bildschirmen erscheinen, die nicht mit ihren Interessen übereinstimmen .

Notwendigkeit der Personalisierung

Diese Daten zeigen deutlich, dass der Trend der Personalisierung als äußerst wirksames Instrument für die Verbreitung von Unternehmen und die Beibehaltung von Verbrauchern genutzt werden kann. Dieser Wunsch nach einem persönlichen Ansatz geht tiefer als wir wissen. Die Generation unserer Eltern und selbst die Millennials erinnern sich daran, die “Mom & Pop” -Shops besucht zu haben, in denen sie die Besitzer und Angestellten erkennen und bei ihren Einkäufen anerkannt werden, eine Empfehlung vom Ladenbesitzer bekommen, der sich an ihre häufigen erinnern würde kauft und schlägt manchmal Produkte vor, die auf Angeboten, Angeboten und deren Interessen basieren. Es ist diese Beziehung und Empfehlung, nach der sich der Konsument im Online-Forum sehnt und die verzweifelt danach strebt, diesen Aspekt des Dienstes zu erfüllen. Der unpersönliche Aspekt des Online-Shoppings muss sich ändern und einer Ära des personalisierten Service für den New-Age-Online-Shopper weichen.

Im Gegensatz dazu, wenn die Kunden mit einer Flut von generischen Anzeigen mit einer “one size fits all” -Philosophie konfrontiert werden, führt dies nur zu weiterer Frustration. Dies führte schließlich dazu, dass die Kunden diese Marke aufgaben und sogar die App von ihren Handys löschten. Wenn der durch die Marke durch Push-Benachrichtigungen, Empfehlungen oder andere Mittel zerstreute Inhalt auf der Grundlage der personalisierten Interessen der Konsumenten kuratiert wird, gewinnt das Image für die Marke einige Pluspunkte und die Kunden sind eher geneigt, zur App zurückzukehren und am Ende sogar mehr kaufen. 59% der Verbraucher haben erwähnt, dass ihre Kaufentscheidungen stark von den personalisierten Informationen beeinflusst werden, die sie möglicherweise von der Marke erhalten haben. 77% der Verbraucher haben sogar akzeptiert, mehr zu bezahlen, zu empfehlen oder eine Marke auszuwählen, die ihnen einen persönlichen Service oder eine persönliche Erfahrung bietet. Die quälende Sorge um die Sicherheit, die die meisten Verbraucher über die Bereitstellung von persönlichen Daten hatten, hat sich ebenfalls gemildert, da die Verbraucher bereit sind, diese im Austausch für eine personalisierte Erfahrung mit vertrauenswürdigen Marken abzugeben. Trotz der Tatsache, dass die Personalisierung Auswirkungen auf das Geschäft hat, sind es weniger als 10% der Tier-I-Einzelhändler, die glauben, dass sie bei der Personalisierung sehr effektiv sind. Die Forschung zeigt, dass die intelligenten Personalisierungs-Engines mit der Fähigkeit, Kundenabsicht zu identifizieren, in der Lage sein würden, den digitalen Unternehmen ihre Gewinne um bis zu 15% zu steigern. Einige der größten Herausforderungen, mit denen sich die digitalen Einzelhändler konfrontiert sehen, sind zeitnahe Einsichten (40%), optimale Daten (39%) und ungenaue Daten (38%).

Online-Bewertungen und Empfehlungen

Ein wichtiger Faktor bei der Beeinflussung eines Online-Kaufs sind definitiv die auf verschiedenen Portalen veröffentlichten Online-Rezensionen. Wir sind Teil einer digitalen Generation, die eine parallele digitale Gesellschaft hat, zu der sie gehören. Aus diesem Grund vertrauen 88% der Verbraucher Online-Bewertungen genauso wie persönlichen Empfehlungen. Das Kaufverhalten hat es sich zur Gewohnheit gemacht, die Online-Bewertungen unter 68% der Käufer zu konsultieren, die basierend auf den gelesenen Bewertungen eine Auswahlliste erstellen. Diese Veränderung des Online-Kaufverhaltens hat die Art und Weise beeinflusst, in der die Online-Händler ihre angebotenen Dienstleistungen und Produkte ansprechen. Die Beschwerde der Kunden hat für die Marke Bedeutung erlangt, und der Online-Kunde hat in diesem sich entwickelnden digitalen Ökosystem Vertrauen, Vertrauen und Macht gewonnen. Es dauert nur drei negative Bewertungen für die meisten Käufer zu entscheiden, nicht Ihr Produkt oder Service zu kaufen. Weitere Untersuchungen haben ergeben, dass vier oder mehr negative Artikel über Ihre Marke oder das Produkt in einen Verlust von 70% der potenziellen Kunden umgewandelt werden können.

Lieferung oder Versand

Die Liefertermine, Gebühren und andere damit verbundene Faktoren sind für den Online-Käufer extrem wichtig, da die Lieferung des Produkts ihnen schließlich die Befriedigung gibt, die sie am meisten wünschen. Umfragen zeigen, dass 48% der Online-Einkäufer den garantierten Lieferterminen und der Einhaltung der Online-Einkäufe große Bedeutung beimessen. Es gibt jedoch einen Klumpen von Verbrauchern, 31% um genau zu sein, die sich auf eine Art beschleunigter Versandoptionen freuen, während sie online auschecken, dass sie die Bestellungen früher als Standardlieferzeiten erhalten würden. Die angegebenen Lieferkosten wirken abschreckend für 85% der Amazon-Kunden, die zögern, ihren Kauf abzuschließen, während der langsame Versand 60% der Hauptkunden und 41% der Nicht-Prime-Kunden abschrecken kann. Wenn man tiefer in das Verbraucherverhalten eintaucht, kann man sicher sagen, dass eines der begehrtesten Anreize für einen Online-Käufer der kostenlose Versand oder keine Versandkosten ist.

Der Einfluss von Social Media

Ein weiterer Befürworter des Online-Shopping-Trends bei mobilen Nutzern ist der Einfluss der sozialen Medien. Social Media hat es geschafft, jeden Aspekt unseres Lebens zu infiltrieren und Online-Shopping ist keine Ausnahme. Die moderne soziale Gruppe oder Gesellschaft, mit der wir abhängen, besteht hauptsächlich auf der digitalen Plattform, daher stammen viele unserer Kaufentscheidungen, Empfehlungen, Einkäufe usw. aus dieser dynamischen Quelle. Von den Online-Käufern gaben etwa 34% an, dass verschiedene Kanäle von Social Media ihre Kaufentscheidung beeinflussen, während etwa 23% der Online-Käufer tatsächlich mindestens ein Produkt im Social-Media-Netzwerk gekauft haben. Das Ausmaß des Einflusses der einzelnen sozialen Medien ist unterschiedlich, hängt jedoch von den Zielkonsumenten und der Nutzerbasis ab, auf die die Medien ausgerichtet sind. Zum Beispiel verbringen die Empfehlungen von Instagram am längsten auf E-Commerce-Portalen, wo die durchschnittliche Sitzung bei 192 Sekunden liegt, was fast das Doppelte von Facebook und das Dreifache von Pinterest ist. Aber Facebook hat die höchste Conversion-Rate für alle Social-Media-E-Commerce-Verkehr bei 1,85%. Die Mitglieder der digitalen sozialen Medien sind vielfältiger miteinander verbunden und 71% der Verbraucher, die eine gute Social-Media-Erfahrung mit einer Marke haben, empfehlen die Marke wahrscheinlich ihrem Netzwerk. Social-Media-Plattformen haben tatsächlich Druck ausgeübt, auf die Probleme der Kunden zu reagieren. 78% der Kunden, die ihre Unzufriedenheit äußern und die Marke auf Twitter erreichen, erwarten eine Antwort in weniger als einer Stunde.

Während dies die wichtigsten Befürworter sind, die die Form der Zukunft des Online-Shoppings durch mobile Geräte auf dem globalen Markt bestimmen, entwickelt sich das Phänomen des Online-Shoppings ständig weiter und verlangt nach ständiger Innovation. Das Prinzip von Verkauf und Kauf nimmt eine neue Form an, wenn sich die Parameter ändern und der Marktplatz sein neues Gesicht findet, wenn mobile Geräte als bevorzugtes Werkzeug für Online-Shopping an Popularität gewinnen.

Filed Under: App Promotion

Rated 9.8 out of 10 for Best Mobile app builder by 1378+ clients on over 5 Million+ apps