Alles, was Sie über App-Empfehlungsprogramme wissen sollten

February 2, 2018 By Appy Pie -- Comments


App Builder Appy Pie, Theoretisch ist ein Referral-Programm eine der einfachsten Möglichkeiten, um Ihre Benutzerbasis auf einfache und effiziente Weise zu erweitern. Wie bei den meisten anderen Marketingprogrammen ist auch hier eine angemessene Planung und Strategie erforderlich. Schon viele Unternehmen sind bei diesem einfachen Marketingprogramm gescheitert aus Mangel an sorgfältiger Planung, Aufmerksamkeit für Details und Aktualisierung der Strategie.

Dieses Konzept ist nicht ganz neu. Im Laufe der Zeit haben wir nach Empfehlungen gesucht und die Vorschläge oder Empfehlungen unserer Freunde und Familie geschätzt und genau dies hat das Konzept eines In-App-Empfehlungsprogramms inspiriert. Das Konzept der Empfehlungen könnte diese Programme hervorgebracht haben, aber sie haben sich im Einklang mit den sich ändernden Zeiten entwickelt, um besser zu den Unternehmen und den Endbenutzern zu passen.

Ein In-App-Empfehlungsprogramm hilft, ein Bewusstsein für eine App zu schaffen, indem es ein virales, aber vollkommen organisches Wachstum hervorbringt. Ein Modell, das in der Vergangenheit recht gut funktioniert hat, ist ein Anreiz für die Nutzer, den App-Inhalt mit allen ihren Kontakten zu teilen und zu kreditieren, sobald dieser Kontakt entweder die App heruntergeladen oder eine Art In-App-Aktion wie einen Kauf durchgeführt hat.

Funktionen des Empfehlungsprogramms für Ihre App.

Sie haben sich also für das In-App-Empfehlungsprogramm entschieden, mit dem Ihre App wachsen kann. Auf dieser Ebene ist es wichtig, ein klares Verständnis der Funktionen zu haben,  die in Ihre App integriert werden müssen.

  1. Empfehlungslinks generieren
  2. Teilen der Empfehlungslinks
  3. Tracking der empfehlenden und der referenzierten Benutzer
  4. Einblicke in die einflussreichsten Empfehler
  5. Weitergabe der Anreize gemäß den Empfehlungsregeln an die empfehlenden und der referenzierten Benutzer
  6. Ermöglichen, dass die Benutzer die als Anreize angebotenen Vorteile einlösen können
  7. Analysieren Sie die Historie des Benutzers
  8. Die Möglichkeit einen personalisierten Onboarding-Flow zu erstellen

Die Terminologie des In-App-Empfehlungsprogramms

Für jemanden, der gerade in das Konzept der Empfehlungsprogramme eingeführt wurde, könnte es mehr Erklärung benötigen. Hier ist eine umfassende Liste von Begriffen, mit denen Sie sich vertraut machen müssen, bevor Sie tiefer einsteigen.

  1. Empfehlende Nutzer – Dies ist der Benutzer, der es geschafft hat, neue Nutzer in die App einzubinden. Als App-Entwickler möchten Sie sie ein bisschen verwöhnen, indem Sie ihnen lukrative Belohnungen wie Rabatte, Coupons, Level-Up und mehr bieten.
  2. Angeworbener Benutzer – Dies ist der Benutzer, der unter dem Einfluss des verweisenden Nutzers und des von ihm freigegebenen Inhalts in die App gelangt.
  3. Emfehlungsregeln – Dies ist eine Regel oder ein Satz von Regeln, die die Belohnungen oder Anreize festlegen, die jeder Benutzertyp erhalten würde, wenn sie ein bestimmtes Ereignis auslösen.
  4. Ereignis – Jede Aktion, wie die Anmeldung oder der Kauf, die von einem Benutzer in der App ausgeführt werden.
  5. Erworbenes Ereignis – bezieht sich auf alle Aktionen, die ein angeworbener Benutzer innerhalb der App ausführen kann.
  6. Kredite – Auszeichnungen, entweder in Form von Währung oder In-App-Guthaben, das den Nutzern angeboten wird.
  7. Deep Link – ein Link, der Sie zu einem bestimmten Inhaltselement innerhalb der App führt.
  8. Empfehlunglink – ist ein Deep Link, der von einem empfehlenden Benutzer erstellt wird.
  9. Onboarding Flow – eine Kette von Ereignissen, mit denen die neuen Benutzer begrüßt werden, sobald sie die App herunterladen und öffnen.

Wie ist ein Empfehlungsprogramm für Sie von Vorteil?

Es ist wichtig, die volle Wirkung jedes Marketingprogramms zu verstehen, das Sie in der Pipeline haben könnten. Das In-App-Empfehlungsprogramm hat genügend Vorteile, damit Sie sich darin verlieben können.

1. Es bietet sichtbare Ergebnisse, die Ihnen einen klaren Überblick über Ihren ROI verschaffen

Ein In-App-Empfehlungsprogramm ist eine dieser Marketing-Aktivitäten oder -Programme, die leicht messbare Ergebnisse in Form einer Erweiterung der Benutzerbasis bieten und einen großen Prozentsatz von Nutzern gewinnen, die aktiv und loyal gegenüber der App sind. Normalerweise müsste ein App-Entwickler wie Sie Marketing-Aktivitäten wie Push-Benachrichtigungen, ASO, PR und Social-Marketing-Best Practices durchführen, um ein Bewusstsein für das Produkt zu schaffen, das eine große Wertschätzung für die App bringt. Die Verwendung eines gut durchdachten Empfehlungsprogramms gibt ihm einen großen Schub und einen Schub, der eine Viralität in die App bringt. Indem die vorhandenen Nutzer einen Anreiz erhalten, den Inhalt Ihrer App zu teilen, gewinnt die App mehr potenzielle Nutzer, die das Publikum für den verweisenden Nutzer sind.

Das Konzept besteht darin, jeden Ihrer Nutzer zu einem Promoter für Ihre App zu machen und ihnen Anreize für den Job zu bieten. Diese Ergebnisse können dann analysiert werden, um die Anzahl potenzieller Nutzer vorauszusagen, die in der Zukunft Ihrer App liegen.

2. Ein gut ausgeführtes Empfehlungsprogramm schafft großes Vertrauen

In-App-Empfehlungsprogramme bieten den potenziellen Benutzern einen angeborenen Vertrauensquotienten, der sich aus der Tatsache ergibt, dass sie von einem Freund oder einer Familie, auf die sie vertrauen, angesprochen wurde. Dies führt dazu, dass eine Gemeinschaft von Benutzern entsteht und ihre Grundlage in dem Vertrauen liegt, das sie füreinander und für die App haben. Die meisten Benutzer oder potenziellen Benutzer suchen nach einem sozialen Beweis und einer Genehmigung, bevor sie sich entscheiden, sie selbst zu verwenden. In App-Verweisen helfen diese Befürchtungen oder angeborenen Empfehlungswünsche von vertrauenswürdigen Nutzern weitestgehend zu zerstreuen und sie zu ermutigen, sie selbst zu nutzen. Es ist eine großartige Strategie, zuerst einige Benutzer zu gewinnen und sie dazu zu bringen, Ihr Projekt zu mögen und ihnen dann im Gegenzug für eine Empfehlung Belohnungen und Angebote anzubieten.

3. Die Anschaffungskosten der Empfehlungsprogramme sind ziemlich niedrig

Der Entwurf und Aufbau eines Empfehlungsprogramms ist derart, dass ein langfristiger Konvertierungsmechanismus geschaffen wird, der die Anschaffungskosten der neuen Benutzer beträchtlich senkt. Die genannten Nutzer, die den Weg zu Ihrer App gefunden haben, haben dies sehr gerne getan. Daher sind die Chancen, dass sie bei Ihnen bleiben, viel höher als bei Kunden, die von anderen Medien erworben wurden. Die neuen Nutzer sind dann wiederum motiviert durch die Belohnungen mehr Nutzer einzuladen.

Entwickeln eines In-App-Referral-Programms für einen Start-up

Es gibt zwar zahlreiche Beispiele von Branchengrößen, die stark von einem gut durchdachten und gut implementierten In-App-Empfehlungsprogramm profitiert haben, aber was macht eine Start-up-App, um von diesem Programm zu profitieren.

1. Entwickeln Sie eine loyale Kundenbasis, bevor Sie sie ansprechen

Ein loyaler Kundenstamm ist maßgeblich an dieser Strategie beteiligt. Wenn Sie den gesamten Kundenstamm anvisieren, können Sie den Zweck dieser ganzen Übung nicht vereiteln, nämlich den Kundenstamm zu vergrößern. Richten Sie nur die Kunden aus, die in Ihrer App am aktivsten sind, da sie sich darauf freuen, Ihre App und ihre Erfahrungen mit Freunden und Familie zu teilen.

2. Nutzen Sie bidirektionale Empfehlungsprogramme

Denken Sie klar darüber nach, warum jemand motiviert genug ist, Ihre App zu teilen, wenn für sie nichts dabei ist. Machen Sie es zu einer Zwei-Wege-Straße, damit Sie den Nutzern etwas bieten, indem Sie Ihre App mit anderen teilen. Machen Sie es zu einer Win-Win-Situation und das Programm würde definitiv ein unüberwindliches Wachstum erfahren. Der Nutzer hat bereits in Sie investiert und wenn Sie ihm weitere Vorteile bieten, werden diese nicht nur loyaler, sondern auch die Empfehlung für Ihre App wird viel authentischer!

3. Entscheiden Sie sich für das richtige Timing

Wie bei jedem anderen Marketingplan hängt auch der Erfolg von In-App-Empfehlungsprogrammen stark vom Zeitpunkt der Veröffentlichung ab. Wenn Sie sich dazu entschließen, das In-App-Empfehlungsprogramm ein wenig zu früh im Lebenszyklus Ihrer App zu wählen, besteht eine gute Chance, dass die meisten Nutzer noch nichts davon gehört haben und die Wahrscheinlichkeit, dass sie sich dafür entscheiden, wirklich ist dünn. Die treuen Kunden, die sich mit der App beschäftigt haben, bilden die Basis und sind die Hauptverfechter für Sie. Die Benchmark für diese Anzahl variiert von Branche zu Branche. Ein weiterer Faktor sind die genauen Tage, an denen Sie Ihre Kampagne ausführen, z. Es wurde beobachtet, dass Nutzer von iOS-Apps an den Wochenenden neue Apps herunterladen, während Android-Nutzer das Gegenteil tun. Es ist wichtig, solche Einsichten im Auge zu behalten, um die Veröffentlichung Ihrer Kampagne gut zu planen.

4. Förderung der In-App-Empfehlungen

Die effektivste Methode zum Ausführen eines In-App-Empfehlungsprogramms besteht darin, die Kategorien Online, In-App und Offline-Werbung zu isolieren und getrennt voneinander zu arbeiten, um die maximale Anzahl an Nutzern zu erreichen.

  1. Erreichen Sie alle Benutzer auf einmal mit Push-Benachrichtigungen
  2. Verwenden Sie Ihre Website und die mobile Website, um Ihr In-App-Empfehlungsprogramm zu bewerben
  3. Visualisieren Sie soziale Aktionen wie FB, Twitter und mehr
  4. Erreichen Sie die Benutzer über SMS
  5. Entwerfen Sie starke Nachrichten für Ihre sozialen Kanäle
  6. Ermutigen Sie die Benutzer, mehr Personen einzuladen
  7. Halten Sie Ihre App-Nutzer über E-Mails, Newsletter und andere Benachrichtigungen auf dem Laufenden.
  8. Verwenden Sie In-App-Werbung mit Bedacht
  9. Bieten Sie doppelte Anreize für den verweisenden Benutzer und den angegebenen Benutzer.

5. Förderung der In-App-Empfehlungen

In den meisten Fällen bringt die Werbung für Ihre In-App-Empfehlung eine Lawine von App-Downloads mit sich. Daher ist es von großer Bedeutung, dass das Engagement der Nutzer nicht nur erwartet, sondern mithilfe einer Reihe von Qualitätskriterien analysiert wird Kontrollen. Im Folgenden finden Sie eine Liste der Qualitätsprüfungen, die beim Starten des In-App-Empfehlungsprogramms durchgeführt werden müssen.

  • Die Anzahl der Installationen während solcher Kampagnen
    Die Anzahl der App-Installationen über eine Kampagne sollte genau überwacht werden, um herauszufinden, was in solchen Kampagnen funktioniert und was nicht. Diese Daten können sogar in Echtzeit verwendet werden, um Anpassungen an der Kampagne oder den angebotenen Anreizen vorzunehmen.
  • Den möglichen Betrug im Auge behalten
    Es gibt immer einige Elemente, die das In-App-Empfehlungsprogramm nutzen und versuchen möchten, davon zu profitieren, indem sie irgendwo Lücken aufspüren. Um diese und andere Arten von Betrug zu vermeiden, ist es unerlässlich, dass die Kampagne ständig überwacht wird.
  • Achten Sie auf die größten Einflussfaktoren
    Unterscheiden Sie die echten Influencer oder die loyalen Nutzer von den generischen Nutzern, wie sie in Bezug auf ein In-App-Empfehlungsprogramm die höchste Priorität haben sollten. Sie sind die größten Befürworter dieser Kampagnen und müssen daher beobachtet werden.
  • Lieferung von Belohnungen
    Es ist möglich, dass ein zuweisender Nutzer seinen Anreiz oder Coupon aufgrund technischer Probleme oder eines Konstruktionsfehlers nicht rechtzeitig erhält. In solchen Fällen kann der Benutzer enttäuscht sein, was ihn davon abhält, jemals wieder jemanden zu kontaktieren.

6. Wachstumshacking

Ein In-App-Empfehlungsprogramm wird nur durch Wachstumshacking verstärkt. Um das Interesse der Benutzer am Referral-Programm zu erhalten, muss der Prozess des Teilens oder Verweisens der App vereinfacht werden, während ihnen eine gewisse Aufregung geboten wird. Die beiden beliebtesten Wachstumshacks sind In-App-Sharing-Absichten, bei denen dem Nutzer die Kanäle angezeigt werden, die für ihn am relevantesten sind, und “Positives Wallet-Guthaben”, von dem bekannt ist, dass es die Deinstallationsrate von mobilen Apps um 60% senkt.

7. Die Bedeutung der Nachverfolgung

Im Falle von Empfehlungsprogrammen, die Sie nicht weiterverfolgen, verlassen Sie das Programm im Wesentlichen unvollständig und verlieren die Vorteile, die Ihnen möglicherweise zuteil wurden. Idealerweise sollte dies nicht als Spam-Versuch erscheinen und nur leicht an das Angebot erinnern. Sie können festlegen, dass E-Mails oder Push-Benachrichtigungen oder beide an die Benutzer gesendet werden, wenn ein übermittelter Nutzer an Bord kommt und die Positivität verbreitet. Eine Benachrichtigung oder E-Mail kann die Anreizhistorie teilen, indem sie die Benutzer ermutigt oder die wichtigen Termine oder Deadlines teilt und ihnen mitteilt, dass Sie sie vermissen.

8. Optimieren Sie die Anreize

Es ist wichtig, auf die Anreize zu achten, die Sie im Empfehlungsprogramm anbieten möchten. Es gibt viele, einschließlich Bargeld oder bargeldlosen Optionen. Die Absicht der Belohnungen wie Cashback oder Rabatte sind großartige Möglichkeiten, um sicherzustellen, dass die Kunden die App wieder nutzen und länger aktiv bleiben. Ein weiterer Anreiz, der oft angeboten wird, ist die Verlängerung der Probezeit ohne zusätzliche Kosten oder sogar kostenlosen Versand für E-Commerce-Apps.

9. Analysieren Sie das Empfehlungsprogramm

Am Ende jeder Marketingkampagne ist es wichtig, sich hinzusetzen und die Ergebnisse zu analysieren und deren Auswirkungen zu messen. Eine gründliche Analyse der Ergebnisse muss anhand verschiedener Parameter durchgeführt werden, z. B. die Anzahl der versandten Einladungen, die Anzahl der Klicks, die Anzahl der Downloads und der Gesamtumsatz, der durch die Kampagne generiert wurde. Es sind die echten Parameter, die analysiert werden müssen und nicht nur die Vanity-Nummern.

Wie haben die das gemacht?

1.Uber

Im Panorama der App-Welt haben sich die Mundpropaganda oder die Empfehlungsprogramme wiederholt bewährt, um die Anzahl der Downloads zu erhöhen. Vier der Erfolgsgeschichten, die bei der Anwendung von In-App-Empfehlungsprogrammen wirklich auffallen, sind Uber, Dropbox, Evernote und Airbnb. Lassen Sie uns ein wenig tiefer schauen und herausfinden, wie sie es gemacht haben?

Sie wurden zu einer solchen  Erfolgsgeschichte, dass die meisten ihrer Konkurrenten und andere Spieler in ihrer Kategorie diese Technologie mit dem Ziel einsetzten, Konsumenten zu gewinnen und ihre App-Downloads zu verbessern. Sie haben zwei Empfehlungsprogramme, die parallel für Fahrer und Fahrer laufen.

1.   Empfehlungsprogramm für Fahrer

  • Der Gutscheincode wird den Uber-Fahrern angeboten, die sie dann an andere potenzielle Fahrer weitergeben. Wenn sich ein neuer Fahrer mit diesem Gutscheincode anmeldet, wird er mit dem Konto des betreffenden Fahrers verknüpft.
  • Sobald der neue Fahrer 10 Fahrten absolviert, hat der anweisende Fahrer Anspruch auf seine Kommission.

2.   Empfehlungsprogramm für Passagiere

  • Ein Passagier erhält einen Gutscheincode, den er an potenzielle Kunden weitergibt. Sobald der neue Nutzer den Gutscheincode bei seiner ersten Fahrt verwendet, erhalten er einen Rabatt.
  • Der 1. Passagier erhält ebenfalls einen Rabatt, wenn sein Promocode von einem neuen Passagier genutzt wird

2. Dropbox

Dropbox ist im Empfehlungsmarketingspiel mit einem satten Wachstum von 3900% fast unbestritten. Auch sie bieten einen doppelten Anreiz, wenn sowohl dem verweisenden Nutzer als auch dem geworbenen Nutzer kostenloser Speicherplatz angeboten wird – auch reziproker Anreiz genannt.

3. Evernote

Mit einer 100 Milliarden reichen Benutzerbasis hat Evernote eine Milliarden-Dollar-App auch ein doppelseitiges Empfehlungsprogramm veröffentlicht. Die Belohnungen sind sowohl für den verweisenden Benutzer als auch für den angegebenen Benutzer ausreichend. Der verweisende Nutzer gewinnt Punkte, die zum Erwerb von Premium-Abonnements oder zur Erhöhung der monatlichen Upload-Kapazität verwendet werden können. Den neuen Unterzeichnern oder den genannten Nutzern wird die Premium-Version der App für einen Monat kostenlos angeboten.

4. Airbnb

Angekündigt, um das beste Empfehlungsprogramm zu sein, hat das doppelseitige Empfehlungsprogramm von Airbnb in der App dazu beigetragen, eine 25-Milliarden-Dollar-App zu werden. Sie boten ihren reisenden und verweisenden Benutzern ein Reiseguthaben an, wenn das neue Mitglied seine erste Reise abschließt. Der Haken hierbei ist, dass der Betrag erst gutgeschrieben wird, wenn der neue Nutzer seinen ersten Einkauf abgeschlossen hat. Ein zusätzliches und höheres Reiseguthaben wird angeboten, wenn der genannte Gast zum ersten Mal einen Gast bewirtet. Zwei wichtige Dinge, die sie beim Versenden ihrer Empfehlungseinladungen sicherstellten, waren eine, sie führten A / B-Tests auf ihrer Empfehlung durch, um sie wie Geschenke und nicht als Werbemaßnahmen klingen zu lassen, und zweitens hielten sie die Sprache uneigennützig, da sie viel besser einbrachte Ergebnisse als eine ausgehende Werbe-E-Mail.

Abschließende Einsichten

Es sind Ihre zufriedenen und loyalen Kunden, die die Befürworter Ihrer Empfehlungskampagne sind, also stellen Sie sicher, dass Sie einen großen Teil davon haben und diese in vollem Umfang nutzen können. Es ist leicht, wenn Sie gerade erst anfangen, ungeduldig zu werden, aber in der Anfangsphase Ihrer App muss Ihr Fokus darauf liegen, so viele treue Kunden wie möglich zu erreichen. Wenn Sie sich dazu entschließen, Ihre Kampagne zu starten, stellen Sie sicher, dass Sie intensive A / B-Tests für Ihre Empfehlungsprogramme durchführen. Nehmen Sie Anpassungen vor, um so viele Vorteile wie möglich aus der Kampagne zu erhalten.

 

Filed Under: App Promotion

Rated 9.8 out of 10 for Best Mobile app builder by 1402+ clients on over 5 Million+ apps